Solaranlagen: erneuerbare Energien für Ihr Zuhause I Energiemakler Berlin

Strom aus der Sonne: Erneuerbare Energien für Ihr Zuhause?

 In Uncategorized

Heizöl und Gas sind endlich und nicht unbegrenzt verfügbar. Allein aus diesem Grund werden erneuerbare Energien ein zentrales Thema der Zukunft sein. Heutzutage haben Sie die Möglichkeit einen Teil Ihres Strombedarfs mit eigenen Solaranlagen zu decken. Spezielle Fördermittel des Staates machen die Anschaffung solcher Anlagen besonders attraktiv. Doch welche Möglichkeiten gibt es aus der Sonne Strom zu gewinnen? Welche Förderungen gibt es für Solaranlagen?

Ihr Energiemakler aus Berlin verschafft Ihnen einen Überblick über alles Wissenswerte zum Thema „Strom aus der Sonne“.

Erneuerbare Energien: Solarthermie

  1. Was genau ist eine „Solarthermie“?

Thermische Solaranlagen können aus der Wärme der Sonne Wasser erwärmen. Dabei arbeiten diese Solaranlagen in Ergänzung zu Ihrer bestehenden Heizung. Herkömmliche Solarthermieanlagen versorgen das Badezimmer und die Küche sowie verschiedene Haushaltsgeräte mit Warmwasser. Somit können die Wasch- und Spülmaschine mit eigens erzeugtem Warmwasser versorgt werden.

 

Im Durchschnitt deckt die Solarthermieanlage bis zu ca. 60 % des Warmwasserbedarfs.

Demnach können Sie davon ausgehen, dass Sie den Betrieb Ihres Heizungskessels in der Sommersaison einstellen können. Das heißt für Sie: Sie sparen bares Geld.

Das Solarthermie-System besteht aus Solarkollektoren auf dem Hausdach, Rohren, einer Solarstation und einem isolierten Warmwasserspeicher.

 

Energiemakler Berlin-Praxisbeispiel: Für einen Vier-Personen-Haushalt benötigen Sie durchschnittlich etwa 4-6 Quadratmeter Kollektorfläche und einen Solarthermie-Speicher von 300-400 Litern.

 

  1. Kombianlagen liefern auch in Übergangsjahreszeiten Warmwasser

Während Standard-Anlagen besonders in der Sommersaison zum Einsatz kommen, können sogenannte Kombianlagen auch in den Übergangszeiten und teilweise auch im Winter Wärme für die Heizung liefern. Mit jenen Kombianlagen sind ca. 25 % des Wärmebedarfs gedeckt. Aus diesem Grund werden bereits über 60 % der Solaranlagen in Deutschland als Kombianlagen genutzt.

 

Energiemakler Berlin-Praxisbeispiel: Für einen Vier-Personen-Haushalt benötigen Sie für eine teilsolare Beheizung durchschnittlich etwa 7-12 Quadratmeter Kollektorfläche.

 

Strom aus der Sonne: Photovoltaik

  1. Was genau ist Photovoltaik?

Photovoltaik-Anlagen erzeugen Strom aus Sonnenstrahlung. Eine Solaranlage mit einer Größe zwischen 8-10 Quadratmetern kann etwa 800-1200 kW Strom jährlich erzeugen.

Dabei wird zwischen drei Anlagenarten unterschieden: Anlagen zur Einspeisung ins Netz, Anlagen zur Eigennutzung und Inselanlagen.

Inselanlagen eignen sich zur Stromversorgung von kleineren Gebäuden, die keinen direkten Stromanschluss haben, wie z. B. Gartenhäuser oder Waldhütten.

Anlagen zur Eigennutzung hingegen erzeugen sowohl Strom für den Eigenbedarf als auch für das Stromnetz.

Je nach individueller Situation und Bedarf können verschiedene Anlagen zur Strom- und Wärmeerzeugung lohnenswert sein. In der Regel dienen diese Anlagen jedoch nur für eine teilweise Abdeckung des Strom- bzw. Wärmebedarfs. Demnach können Sie auf die Versorgung durch einen Energielieferanten nicht verzichten.

Erneuerbare Energien: Fördermittel vom Staat

Erneuerbare Energien sind umweltschonend und nachhaltig. Da die Debatte über den Umstieg auf erneuerbare Energien noch immer aktuell ist, können Sie auf verschiedene Förderprogramme des Staates zurückgreifen, um kostengünstig einen Meilenstein für Ihre Energieversorgung und die Zukunft der kommenden Generationen legen.

Dabei gibt es verschiedene Voraussetzungen und Richtlinien zu beachten, die teilweise von Bundesland zu Bundesland verschieden sein können.

Welche Förderprogramme gibt es für erneuerbare Energien?

  • Marktanreizprogramm: Der Bund unterstützt über das sogenannte Marktanreizprogramm den Neubau und die Erweiterung von Solarthermieanlagen.
  • Förderung der KfW: Die wohl bekannteste Adresse für günstige Kredite und Zuschüsse ist die KfW. Sie unterstützt mit Krediten und Zuschüssen eine Haussanierung gemäß der KfW-Standards und damit auch den Aufbau einer Solarthermieanlage. Alternativ lässt sich die Anlage auch separat über die KfW finanzieren. Auch Photovoltaikanlagen können über die KfW günstig finanziert werden. Darüber hinaus bietet die KfW verschiedene Programme für die Anschaffung von Solarstromspeichern.
  • Einspeisevergütung: Gemäß dem „Erneuerbare Energien Gesetz“ (EEG) wird dem Anlagenbetreiber eine sogenannte Einspeisevergütung gezahlt, sofern dieser seinen erzeugten Strom in das Stromnetz einspeist. Je nach Leistung, Einspeisungsdatum und Anlagenart fällt die Höhe der Einspeisevergütung aus.

 

Energiemakler Berlin – Stromvergleich & Energieberatung

Ihr Energiemakler aus Berlin bietet unterstützt und berät Sie zu Ihrem Tarif – kompetent, persönlich und umfassend.

Solaranlagen sind für Sie interessant bzw. Sie haben Anlagen installiert und möchten nun Ihren Tarif angleichen? Ganz gleich, ob für private, gewerbliche oder Industrie-Gebäude – Ihr Energiemakler Berlin steht Ihnen zur Seite. Dabei gehen wir als unabhängiger Energiemakler auf Ihre individuellen Rahmenbedingungen ein und vergleichen für Sie Ihren Tarif mit den Angeboten der Anbieter aus unserem Partnernetzwerk.

Sie möchten einen Beitrag für unsere Umwelt leisten, aber eigene Solaranlagen kommen für Sie nicht in Frage? Gerne vergleichen wir für Sie Tarife von Ökostrom-Anbietern, sodass Sie umweltbewusst sparen können.

Mehr Infos zum Thema „Stromvergleich“ erwünscht? Kontaktieren Sie uns!

Neueste Beiträge
Erfahrungen & Bewertungen zu Energiemakler Berlin **/